Antifaschistische Proteste gegen die Nazifackelmahnwache 2019

Heute, am 23. Februar, fand die 25. Fackelmahnwache der Nazis, auf dem Wartberg in Pforzheim statt. Organisiert wird diese jährlich vom Freundeskreis ein Herz für Deutschland e.V. .

Dagegen formierte sich ein breiter Protest. Start war eine gemeinsame, antifaschistische Kundgebung des örtlichen Bündnisses Initiative gegen Rechts und der überregionalen Kampagne nicht lange fackeln… . In mehreren Redebeiträgen wurde betont, wie wichtig es ist, dass wir unseren Widerstand auf die Straße tragen, um gemeinsam ein Zeichen gegen die Faschisten zu setzen.

Anschließend zog eine Demonstration, aus etwa 600 Antifaschist*innen, lautstark und kämpferisch auf den Wartberg, um den Protest direkt an die Nazis heranzutragen und die Schweigeminute zu stören. Nur unter massivem Polizeiaufgebot konnte die Veranstaltung der Nazis statt finden. Trotzdem konnte der grenzüberschreitenden Charakter des Protest nicht unterbunden werden.

Mit Feuerwerk, Trommeln und Parolen wurde die Mahnwache erfolgreich und ohne Verletze und Festnahmen gestört!

Den Abschluss bildete eine gemeinsame Spontandemonstration zum Pforzheimer Bahnhof, bei der noch einmal selbstbestimmt ein Zeichen gegen die Nazis gesetzt wurde.

An diesen Erfolg wollen wir im nächsten Jahr anknüpfen! Auch, wenn es relevantere rechte Kräfte und Nazievents gibt, bleibt es notwendig die Nazimahnwache in Pforzheim zu stören. Denn sie bleibt Identifikationsmoment und Vernetzungstreffen der faschistischen Szene in Baden-Württemberg! Es gilt auch nächstes Jahr: Gegen die Nazifackelmahnwache auf den Wartberg!

Ein ausführlicher Bericht folgt.